Spendenstand für Borgward L.T. 4.








22. März 2019 - Arbeiten am Drehgestell

Das hintere Drehgestell befindet sich noch in zerlegtem Zustand. Die Primärfederung besteht aus vier Federpaketen, die in geschmiedeten Schaken hängen. In einem Auge dieses gabelförmigen Bauteils befindet sich jeweils eine stählerne Buchse, wovon wir eine probeweise demontierten, da diese erkennbar gebrochen ist. Dabei zeigte sich eine Beschriftung "W___er-Buchse D.R.P." (_ steht für 3 unleserliche Buchstaben). Diese Buchsen waren gerade geschlitzt und wurden möglicherweise schon vom Hersteller des Drehgestells (HAWA 1927) eingebaut. Kann jemand helfen, die fehlenden Buchstaben zu deuten?
Auflösung: Es handelt sich um eine Walter-Buchse, wie ein versierter LT-Fan mitteilen konnte. Diese werden auch heute noch zur Reparatur oder auch beim Neubau von Fahrwerksteilen bei Schienenfahrzeugen verwendet.
Jedenfalls müssen hier neue Buchsen eingebaut werden.
Die Bilder zeigen einmal die Buchse vollständig, einmal die Bruchstücke mit der Beschriftung oben, und einmal teilweise wieder an ihrem eigentlichen Platz in den Schaken eingesteckt. Der zur Arretierung einst vorhandene Keil fehlte.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.